Vergeude Deine Zeit…

Foto: pixabay congerdesign

Ich weiß nicht, wie das bei Dir ist, aber ich vergeude Zeit.

Oft hat es etwas mit diesem „bling“ zu tun, Ihr wisst schon. Ein kleines Geräusch, ganz unscheinbar könnte man meinen. Aber es bekommt sofort meine volle Aufmerksamkeit. Wer hat geschrieben? Und was?  Und auf welchem Kanal? Ist es nur Werbung, Belangloses aus einem Gruppenchat, eine Infomail? Oder doch eine Neuigkeit, die mir zu einen kleinen Kick verhilft und mich aus dem Alltagstrott herausbefördert?
Schnell mal nachschauen.
Hmm, okay, war nichts weiter…blöd wegen der Unterbrechung…

Manchmal passiert es auch, dass ich tatsächlich einen ganz vernünftigen Grund habe, um an mein smart phone zu gehen und etwas nachzuschauen. Dann springen mich sofort Bilder und Schlagzeilen aus dem Newsfeed an und wetteifern um meine Aufmerksamkeit. Meist dauert es nicht lange, bis ich auf irgendeinen dieser Reize- Überschriften oder Bilder- reagiere. Und mit ein, zwei Clicks habe ich mich im Nachrichten-, Klatsch- oder Tratsch-Dschungel verloren und verbringe Zeit mit Dingen, die ich eigentlich nie wissen wollte.

Wie oft am Tag lasse ich zu, dass ich auf diese Weise abgelenkt und aufgehalten werde? Wieviel Zeit und Energie vergeude ich mit der Jagd nach einer kleinen Sensation, nach ein bisschen Gänsehaut, nach Bestätigung- nach Leben?

Auch gestern war ich online, dieses Mal ohne es zu bereuen, denn ich bin auf eine
Vortragsreihe des bekannten Theologen und Psychologen Henri Nouwen.
gestoßen. Schnell habe ich gemerkt: Hier lohnt es sich, zuzuhören. Wenn ich die Zeit aufbringe und weiter bei diesen Worten verweile, dann werde ich etwas von dem finden, was meine Seele wirklich sucht. Also habe ich mich zu den drei Wäschekörben neben mir auf den Fußboden gesetzt, habe angefangen, Wäschestücke zu falten und habe nebenbei der Sendung „Lesezeichen“ gelauscht.
Inmitten der enorm weisen und dichten Gedankengänge von Henri Nouwen sprang mich plötzlich einer seiner Sätze ganz direkt an:

„Vergeude Deine Zeit mit Jesus“.

Oh wow.
Das traf mich mitten ins Herz. Und saß.
Vergeude Deine Zeit mit Jesus.

Fast hätte ich laut losgelacht, so perfekt passt der Satz in meine Situation.
Und das hat er in mir ausgelöst:

Wie -ich darf tatsächlich Zeit vergeuden??? Echt jetzt???
Juhu!!!!!!!!!!
Welch wunderbare, befreiende Nachricht für mich abgehetztes, zwischen all den Anforderungen zerriebenes und gleichzeitig so ablenkbares Geschöpf!
Ich muss meine Zeit nicht noch besser einteilen, nicht weiter optimieren, meine Leistungsfähigkeit nicht noch weiter steigern (denn am Ende reicht sie doch sowieso nie für alles aus, oder?). Nein, das alles darf ich tun, wenn ich möchte. Aber ich muss es nicht. Denn: Ich darf Zeit vergeuden!!!
Welch herrliche, großartige Einladung! Welch ein Fest!!!

Und dann:
Was für eine -Entschuldigung- geile und paradoxe Verheißung obendrein!
Denn die Zeit, die ich auf Jesus verschwende- sie wird ja gar nicht vergeudet sein!
Ganz anders als die Zeit, die ich so unkontrolliert in social media oder beim ziellosen Herum-Geclicke verliere.
Die Zeit, die ich mir mit Jesus um die Ohren schlage, wird mich näher an sein Herz bringen. Wird mich innerlich satt und zufrieden machen. Sie wird mich nicht von mir weg, sondern ins Zentrum des Lebens bringen.
In mein Zuhause.

Aber lest selbst meinen Mitschrieb:
„(…) Diese halbe Stunde will ich jetzt bei Jesus wohnen.
Ich weiß, dass ich zerstreut sein werde. Ich weiß, dass mir hundert Gedanken kommen und unzählige Einfälle, was ich alles tun müsste. Aber ich weiß, dass Du mich liebst und einlädst, auch wenn ich zerstreut und ängstlich bin. Ich will jetzt einfach bei Dir wohnen.
Sei bei ihm und horche auf ihn. Höre den Einen, der Dich einlädt: Sei still. Sei wie ein Kind, das mit seiner Mutter und seinem Vater im Haus wohnt. Wohne einfach. Spiele herum, sei da, jeden Tag eine halbe Stunde. Sei einfach bloß da. Sitze da und tu nichts. Vergeude Zeit mit Jesus.

So verhält sich Liebe. Die Liebe möchte immer bei dem sein, der sie liebt und den sie liebt.
Da möchtest Du sein.
Genieße es.

Wir merken dann langsam, dass wir uns im Herrn ein Haus einrichten und in seinem Haus nicht nur während einer Stunde sind, sondern den ganzen Tag lang. Wir sind immer im Haus des Herrn. Wo immer wir sind, und was immer wir tun, wir sind da, wo der Herr ist. Wir sind bereits bei ihm daheim.  Sogar wenn wir auf dem Weg zu unserem Haus sind, sind wir daheim.
Horche, frage und wohne. Und Du wirst langsam in Jesus hineinwachsen
.“
(Mitschrieb aus einem Audiobeitrag zu: Henri J.M. Nouwen, Jesus nachfolgen, Neufeld Verlag)

Wow, das trifft die Sehnsucht meines Herzens.
Klar, ich werde auch in Zukunft das „bling“ hören. Manchmal wird es gut und richtig sein, darauf zu reagieren. Und manchmal wird es sinnlose Zeitverschwendung bleiben.
Aber so lange mir dann auch wieder einfällt, wie es geht, meine Zeit sinnvoll zu vergeuden, finde ich das nicht so schlimm.

Also, auf geht´s, keine Zeit verlieren: Zeit vergeuden!!!

Ein Gedanke zu „Vergeude Deine Zeit…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s